Fäkalienpumpe Test – Die besten Abwasserpumpen

Bei einer Fäkalienpumpe, auch unter der Bezeichnung Güllepumpe bekannt, handelt es sich um eine Art Schmutzwasserpumpe, die sowohl im privaten Einsatz als auch im Bau häufig Verwendung findet.

Hier direkt unsere Top Fäkalienpumpen für Sie in einer übersichtlichen Vergleichstabelle, um den Kauf zu vereinfachen.

[amazon table=“1790″]

Alles zum Thema Abwasserpumpe

Was ist eine Fäkalienpumpe?

Eine Fäkalienpumpe wird als Schmutzwasserpumpe zum Heben von mit Feststoffen versehenen Flüssigkeiten eingesetzt. Schmutzwasserpumpen dieser Art sind für extreme Situationen ausgelegt, in denen sogar größere Steine, Kies und Geröll aus Baugruben abtransportiert werden können. Im Vergleich zu herkömmlichen Wasserpumpen sind Fäkalienpumpen immer zusätzlich mit einem Schneidwerk versehen. Einfache Fäkalienpumpen werden als Tauchpumpen benutzt. Sie finden hauptsächlich im mobilen Einsatz zur direkten Flüssigkeitsbeförderung Einsatz. Jede Grauwasserpumpe ist letztendlich dazu in der Lage, nicht nur Wasser, sondern alternativ auch gasförmige Bestandteile heben und befördern zu können. Dank ihrer extrem robusten, strapazierfähigen Verarbeitungsqualität ist der regelmäßige Einsatz einer Tauchpumpe in vielen Alltagssituationen unabdingbar.

 

Wie funktioniert eine Fäkalienpumpe?

Die Funktionsweise einer Güllepumpe mit Schneidwerk ist einfach erklärbar. Das in der Klärpumpe integrierte Laufrad führt Rotationen durch. Durch die Drehbewegungen entsteht eine Art Fliehkraft, welche einen Druck ausübt, der das Schmutzwasser ansaugt und ableitet. Die Pumpe schaltet sich automatisch ab, wenn der Wasserspiegel unter ein bestimmtes Niveau sinkt. Hierzu ist die Fäkalienpumpe mit einem Schwimmschalter versehen. Der Schwimmschalter verhindert, dass die Hebeanlage trockenlaufen kann und Beschädigungen davon trägt.

 

Wer stellt Fäkalienpumpen her?

Fäkalienpumpen werden nicht nur von Geschäften für Haus- und Gartenzubehör, Baumärkten oder Fachgeschäften angeboten, auch große Online-Versandhändler, wie Amazon, vertreiben unterschiedliche Modelle von Fäkalienpumpen mit Schneidrad von diversen Shop-Anbietern.

 

Welche Arten von Fäkalienpumpen gibt es?

Auf dem Produktmarkt gibt es unterschiedliche Arten von Schmutzwasserpumpen. Die meisten handelsüblichen Fäkalienpumpen wurden speziell für eine Vielzahl von Ableitungs-, Abwasser- und Entwässerungsanwendungen entwickelt. Gasförmige Bestandteile werden in kleine Partikel geschnitten, damit sich das Wasser ohne Probleme bewegen kann. Das Zerkleinern der Schwebstoffe sorgt auch dafür, dass die Fäkalienpumpe mit Zerkleinerer nicht verstopfen kann. Die meisten handelsüblichen Fäkalienpumpen können Abfallstoffe mit einer Größe von bis zu 5 Zentimetern fördern, zerkleinern und ableiten. Bei sinkendem Wasserstand verfügen die Pumpen über eine automatische Abschaltfunktion. Auch sind sie fast immer mit einem  integrierten, thermischen Überlastschutz versehen.

 

Wo kann man eine Fäkalienpumpe kaufen?

Eine Fäkalienpumpe kann man nicht nur in Geschäften für Gartenzubehör, Baumärkten oder Einkaufszentren erwerben, auch bieten diverse Online-Shops, wie Amazon, verschiedene Modelle von Schmutzwasserpumpen an.

 

Wofür wird eine Fäkalienpumpe verwendet?

Eine Fäkalienpumpe kann sehr vielseitig zum Einsatz kommen. So lässt sich diese Art von Schmutzwasserpumpe bei Tiefbauarbeiten, beim Leerpumpen von Baugruben oder zum Auspumpen von Gebäuden nach Hochwasserkatastrophen benutzen. Darüber hinaus wird die Fäkalienpumpe zum Abtransport von Abwasser aus Regentanks und Kläranlagen verwendet. Für private Zwecke ist eine Schneidradpumpe hervorragend im Gartenbau zu benutzen. Ein sinnvoller Einsatzzweck wäre das Ausleeren von einem Teich oder Keller sowie die Gartenbewässerung aus einem nahe gelegenen Gewässer.

 

Was ist vor dem Kauf einer Fäkalienpumpe zu beachten?

Bevor man sich für eine Fäkalienpumpe entscheidet, sind einige Kaufaspekte beachtenswert. Am wichtigsten ist es vor dem Kauf genau zu wissen, wo und wozu die Fäkalienpumpe zum Einsatz kommen soll. Der Verwendungszweck steht an erster Stelle bei der Kaufauswahl. Je nachdem, wofür die Gartenpumpe Einsatz finden soll, kann es zu Unterschieden in Größe, Gewicht, Leistungsfähigkeit und Anschlüssen kommen. Die Ausstattung der Pumpe hat nämlich Einfluss auf den späteren Stromverbrauch und den Anschaffungspreis. Danach sollte man sich über die verschiedenen Materialien von Fäkalienpumpen informieren.

Fäkalienpumpen sind eine Unterart der Tauchpumpen und werden aus wasserfesten Materialien gefertigt. Auch kommen sie mit Flüssigkeiten in Kontakt, die ätzend wirken. Sie befördern Feststoffe und müssen daher extrem widerstandsfähig sein. Der ständige Wasserkontakt kann bei minderwertigen Materialien schlimmstenfalls zum Bilden von Rost führen. Qualitativ hochwertige Fäkalienpumpen mit Häcksler sind mit einem Gehäuse versehen, welches entweder aus schlagfestem Kunststoff oder Edelstahl verarbeitet ist. Beide Materialien bieten ein Maximum an Stabilität und Robustheit.

In puncto Gehäusebeschaffenheit ist außerdem darauf zu achten, dass die Pumpe mit integrierten Gleitdichtungen versehen ist, die den Pumpenmotor schützen. Neben der Materialbeschaffenheit der Fäkalienpumpe mit Schlauch ist außerdem auf die Motorleistung zu achten. Die Leistung sagt aus, welche Fördermenge die Pumpe erreicht und wie kraftvoll sie ist. Im Privatbereich kommen vor allem elektrische Pumpen zum Einsatz, diese sind mit geräusch- und emmissionsarmen Motoren versehen und sehr vielseitig einsetzbar. Bei höheren Leistungsanforderungen ist es sinnvoll auf eine benzinbetriebene Pumpe zu setzen. Modelle dieser Art kommen auch oft in der Landwirtschaft zum Einsatz. Die Fördermenge hängt von dem Einsatzzweck der Pumpe ab. Diese bestimmt, wie viel Wasser pro Stunde befördert und abgeführt werden kann.

Fäkalienpumpen, die selbstansaugend sind und für den privaten Einsatz bestimmt sein sollen, sind ab einer Fördermenge von 1500 Litern pro Stunde empfehlenswert. Überschwemmte Keller lassen sich mit einer Leistung von 8000 bis 12000 Litern pro Stunde schnell auspumpen. Auch die Förderhöhe spielt eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung. Die Förderhöhe gibt an, wie viel Meter Höhenunterschied die Fäkalienpumpe mit Schneidwerk schaffen kann, um das Wasser zu transportieren.

Fäkalienpumpen werden standardmäßig mit 7 bis 10 Meter Förderhöhe angeboten. Es gibt aber durchaus auch Modelle, die mit höheren Werten glänzen. Als nächstes sollte das Schneidwerk unter die Lupe genommen werden. Grundsätzlich sind alle Abwasserpumpen mit Schneidwerken versehen. Wenn eine Fäkalienpumpe für den klassischen Anwendungsbereich gekauft werden soll, ist es wichtig, dass das integrierte Schneidwerk etwaige Feststoffe zerkleinern kann und Verstopfungen der Klärgruben Pumpe sowie der entsprechenden Schlauchverbindungen vorbeugen kann.

 

Vor und Nachteile einer Fäkalienhebepumpe

Vorteile:

  • Schmutzwasser Fäkalienpumpen mit Kunststoff- oder Edelstahlgehäuse zeichnen sich durch eine hochwertige, robuste Verarbeitungsqualität aus. Beide Materialien sind nicht korrosiv, rostfrei sowie besonders langlebig.
  • Die meisten handelsüblichen Schmutzwasserpumpen werden mit einem leistungsstarken Motor angeboten.
  • Fäkalienpumpen verhindert ein Verstopfen, da sie mit speziellen Flügelrädern versehen sind.
  • Integrierte Schwimmschalter sorgen für einen automatischen Trockenlaufschutz und eignen sich vor allen für den Einsatz in engen Räumen.
  • Das in einer Abwasserpumpe integrierte Schneidmesser kann Verunreinigungen bis 5 Zentimeter zerkleinern.
  • Die maximale Eintauchtiefe von Fäkalienpumpen liegt bei durchschnittlich 5 Metern.
  • Ein thermischer Überlastschutz sorgt für eine lange Lebensdauer der Fäkalpumpe.

Nachteile:

  • Fäkalienpumpen können, je nach Funktionsausstattung und Leistungsfähigkeit recht teuer in der Anschaffung sein.

Weitere Gartenpumpen Arten und Zubehör:

Fazit

Eine Fäkalienpumpe kann für private und industrielle Abwässer Einsatz finden.