Zirkulationspumpe Test – Die besten Brauchwasserpumpen im Vergleich

Eine Zirkulationspumpe, deren Betrieb automatisiert und individuell reguliert stattfindet, eignet sich zum Energie- und Wassersparen sowie zum Aufbereiten von bakterienfreiem Trinkwasser jeder gewünschten Temperatur. Zirkulationspumpen arbeiten in der Regel sehr geräuscharm und garantieren eine hohe Langlebigkeit. Sie eignen sich auch um hohen Belastungen auf Dauer standzuhalten.

Hier direkt unsere Top Zirkulationspumpen für Sie in einer übersichtlichen Vergleichstabelle, um den Kauf zu vereinfachen.

[amazon table=“1765″] [rtoc_mokuji title=““ title_display=““ heading=“h3″ list_h2_type=““ list_h3_type=““ display=““ frame_design=““ animation=““]

Alles zum Thema Zirkulationspumpe und Brauchwasserpumpe

Was ist eine Zirkulationspumpe?

Zirkulationspumpe im KellerEine Umwälzpumpe wird eingesetzt um Einfamilien- oder Mehrfamilienhäuser sowie größere Gebäude mit frischem Trinkwasser zu versorgen. Durch das konstante Umwälzen des Wassers wird die Trinkwasserqualität verbessert. Dieser Umwälzprozess findet bei 55 bis 60 Grad Celsius statt. Mit einer Zirkulationspumpe kann nicht nur Wasser, sondern auch nachhaltig Energie gespart werden. Besonders innovative Modelle können sogar bis zu 80 Prozent Energie im Vergleich zu herkömmlichen Pumpen einsparen.

 

Wie funktioniert eine Zirkulationspumpe?

Die Funktionsweise einer Zirkulationspumpe ist einfach erklärbar. Eine Warmwasser Pumpe dieser Art arbeitet elektrisch oder per Solarenergie, wobei es keine reinen solarbetriebenen Pumpen gibt. Modelle dieser Art funktionieren in der Regel nur teilweise mit Solarenergie. Das Wasser, welches ständig in Umlauf ist, wird erwärmt und hygienisch aufbereitet. Die regelmäßige Umwälzung verhindert, dass es zur Vermehrung von Bakterien in den Rohrleitungen kommen kann. Beim Aufdrehen des Warmwasserhahns erhält man wohl temperiertes Wasser, welches sofort und in der gewünschten Temperatur zur Verfügung steht.

 

Wer stellt Zirkulationspumpen her?

Zirkulationspumpen werden nicht nur von Baumärkten, Gartengeschäften oder großen Einkaufszentren zur Verfügung gestellt, auch große Online-Versandhändler, wie zum Beispiel Amazon, vertreiben diverse Modelle von Zirkulationspumpen von unterschiedlichen Shop-Anbietern. Eine bekannte Marke für Zirkulationspumpen ist die Firma Vortex.

 

Welche Arten von Zirkulationspumpen gibt es?

Auf dem Produktmarkt gibt es unterschiedliche Arten von Zirkulationspumpen. Zirkulationspumpen differenzieren sich unter anderem durch ihre Ausstattung. Hier geht es grundsätzlich um Unterschiede in Bezug auf die Qualität, beispielsweise des Pumpenmotors, der Zeitschaltuhr oder des Zirkulationsreglers. Bei letzterem handelt es sich um ein Ventil, welches mit einem Thermostat versehen ist. Beim Rücklauf des Wassers erkennt das Thermostat die Temperatur und regelt diese bei Bedarf.

Für eine einwandfreie Funktion beim Umwälzen von erwärmten Trinkwasser spielt die Zeitschaltuhr der Pumpe eine wichtige Rolle. Ohne diese würde die Pumpe ohne Pause arbeiten, was hohe Kosten für die Wassererwärmung nach sich ziehen würde. Im Gegenzug darf die Wasserumwälzung auch nicht zu lange unterbrochen werden, da sich in dem erwärmten Wasser ansonsten Mikrokeime und Bakterien ablagern könnten, die gesundheitliche Probleme verursachen.

Die Zeitschaltuhr muss also mindestens 16 Stunden am Tag im Einsatz sein und umgewälztes Trinkwasser zur Verfügung stellen. Pumpenmotoren sind bestimmte Nasslaufmotoren, die aus speziellen Materialien verarbeitet sind und sich zum konstanten Umwälzen von Wasser eignen. Werkstoffe aus Eisen und Blei sind für den Einsatz von Pumpenmotoren verboten, da sie der Gesundheit schaden. Zirkulationspumpen jeder Ausführung verfügen über eine Heizsteuerung, welche mit einem LCD-Menü versehen ist. Der Zirkulationszeitraum kann eingegeben werden und das Trinkwasser wird bei einer Temperatur von 50 bis 60 Grad Celsius umgewälzt.

 

Wo kann man eine Zirkulationspumpe kaufen?

Eine Zirkulationspumpe kann man nicht nur in Geschäften für Garten- und Heimwerker-Zubehör, Einkaufszentren oder Baumärkten erwerben, zudem bieten diverse Online-Shops, wie zum Beispiel Amazon, verschiedene Modelle von Zirkulationspumpen mit unterschiedlicher Ausstattung an.

 

Wofür wird eine Zirkulationspumpe verwendet?

Eine Zirkulationspumpe wird zum hygienischen Aufbereiten von kaltem und warmen Trinkwasser verwendet. Sowohl Einfamilienhäuser als auch Mehrfamilienhäuser und größere Gebäudekomplexe sind mit Umwälzpumpen dieser Art ausgestattet. In vielen Gemeinden ist der Einsatz einer Zirkulationspumpe Vorschrift. Es ist auch vorgeschrieben, dass das Wasser an der entsprechenden Zapfstelle eine Mindesttemperatur von 60 Grad Celsius besitzt und das Wasser mit mindestens 55 Grad Celsius wieder in den Umwälzkreislauf zurückgegeben wird. Eine Warmwasserpumpe spart Kosten für Kaltwasser und ist zudem energiesparend.  Somit sind die meisten Warmwasser-Systeme für den Betrieb einer Umwälzpumpe geeignet.

 

Was ist beim Kauf von einer Zirkulationspumpe zu beachten?

Ein Klempner installiert eine Umwälzpumpe

Neben der Entscheidung welche Art von Gerät man zum Umwälzen von Trinkwasser verwenden möchte, gibt es noch einige andere Aspekte, die beim Kauf einer Zirkulationspumpe zu berücksichtigen sind. Eine besonders wichtig Rolle spielt dabei die richtige Dimensionierung der Pumpe.

Die Pumpe muss eine richtige Größe besitzen und ausreichend Leistung zur Verfügung stellen. Hierbei wichtig sind einige Parameter, wie die Förderhöhe und Fördermenge. Diese beiden Merkmale geben die maximal beförderbare Wassermenge der Brauchwasserpumpe an. Nach Ausgangslage und Einsatzort der Pumpe kann es zu einem hohen Wärmeverlust zwischen dem Entnahmeort und der Rohrleitung kommen.

Für eine einwandfreie Funktion beim Umwälzen von erwärmten Trinkwasser spielt die Zeitschaltuhr der Pumpe eine wichtige Rolle. Ohne diese würde die Pumpe ohne Pause arbeiten, was hohe Kosten für die Wassererwärmung nach sich ziehen würde. Im Gegenzug darf die Wasserumwälzung auch nicht zu lange unterbrochen werden, da sich in dem erwärmten Wasser ansonsten Mikrokeime und Bakterien ablagern könnten, die gesundheitliche Probleme verursachen. Der Nasslaufmotor der Pumpe sollte aus einem DIN-entsprechenden Material gefertigt sein und sich zum konstanten Umwälzen von Wasser eignen.

Werkstoffe aus Eisen und Blei sind für den Einsatz von Pumpenmotoren verboten, da sie der Gesundheit schaden. Zirkulationspumpen verfügen über eine Heizsteuerung, welche mit einem LCD-Menü versehen ist. Der Zirkulationszeitraum kann eingegeben werden und das Trinkwasser wird bei einer Temperatur von 50 bis 60 Grad Celsius umgewälzt.

 

Welche Vor und Nachteile hat eine Zirkulationspumpe?

Vorteile:

  • Eine Trinkwasser Zirkulationspumpe garantiert bei richtiger Installation und Dimensionierung, dass langfristig sowohl Energie als auch Wasser gespart werden kann.
  • Eine Zirkulationspumpe sorgt für einen stromsparenden Betrieb und die Einsparung großer Mengen an Kaltwasser.
  • Da das Wasser mit einer Zirkulationspumpe ständig umgewälzt wird, kommt es nicht zur Entstehung von Bakterienstämmen.
  • Zirkulationspumpen gibt es in verschiedenen Größen und unterschiedlichen Ausführungen.
  • Eine hochwertige Zirkulationspumpe mit solider Ausstattung kann schon für einen günstigen Preis erworben werden.

Nachteile:

  • Nachteilig bei einer Zirkulationspumpe sind die eventuell entstehenden Brennstoffkosten. Abhilfe schaffen kann der Einsatz von Solarenergie.
  • Je nach Ausgangslage und Einsatzort der Pumpe kann es zu einem hohen Wärmeverlust zwischen dem Entnahmeort und der Rohrleitung kommen.
  • Schwierig gestalten kann sich die im Vorfeld notwendige Dimensionierung, die korrekt ausfallen muss, damit ein problemlosen Arbeiten der Pumpe letztlich möglich ist.

Weitere Gartenpumpen Arten und Zubehör:

Fazit

Eine Zirkulationspumpe ist eine lohnenswerte Anschaffung, da sie dafür sorgt, dass Hausbesitzer durch ihren Betrieb sowohl Energie als auch Wasser sparen können.

Hier klicken für die beste Zirkulationspumpe für 2024